Wie der Name schon sagt, ist bei der WAIT Methode nicht viel zu tun. Aber das wenige was zu tun ist hat es in sich! Mit dieser Methode nutzt du die grenzenlose Schöpferkraft deines Geistes und lässt das Resonanz Gesetzes für dich wirken. Du erlaubst dem Bild deines Wunsche Form anzunehmen, räumst innere Widerstände aus und erlaubst deiner neuen Realität Form anzunehmen, Die WAIT Methode besteht aus 4 Schritten: Wunsch, Akzeptanz, Innenschau und Transformation.

Wünschen – du wirst dir deiner Wünsche in einem bestimmten Lebensbereich bewusst, malst sie dir so gut wie möglich aus und schreibst sie auf. Du definierst in diesem Schritt dein Ziel, also das wo du hin willst. Wenn du keine inneren Widerstände hast und die Wunscherfüllung für möglich, oder sogar wahrscheinlich hältst, dann ist dieser Schritt schon ausreichend, damit sich der Wunsch erfüllt. Denn so funktioniert das Universum: Gedanke erzeugt Wirklichkeit.

Akzeptieren – du akzeptierst, das dein höheres Selbst dir schon alles bereitgestellt hat, was zur Erfüllung deines Wunsches notwendig ist. Alle Wege, Helfer, Freunde und Ereignisse sind in jeder Sekunde bereits geplant, um dich ans Ziel deiner Wünsche zu bringen. Stell dir einfach vor, dein höheres Selbst ist ein unendlich machtvolles und intelligentes Navigationsgerät. Was es übrigens ist. Und es ist dabei noch liebevoll und vorausschauend, mit deinem höchsten Glück als Ziel.

Innenschau – das ist der Schritt, in dem du auch etwas tun darfst. Du schaust dir an, welche Ideen, Glaubenssätze, Gefühls- und Verhaltensmuster du hast, die der Erfüllung deines Wunsches im Wege stehen. Du erkennst, was dir früher gedient hat, es jetzt nicht mehr tut und lässt altes los. Erst wenn dein menschlicher Geist geleert und gereinigt ist, kann dein höheres Selbst dich an das Ziel deiner Wünsche führen. Solange du innere Widerstände oder Zweifel hast, kann es das nicht.

Transformation – du entwickelst neue Ideen, Gefühls- und Verhaltensmuster. Diese sind an deine jetzige Lebenssituation und deine derzeitigen Wünsche angepasst. Dadurch transformierst du dein menschliches Wesen in einen Empfänger all dessen, was du dir wünschst. Nun brauchst du nur noch kurz warten und dich von deinen Impulsen und Gefühlen ans Ziel leiten lassen.

Wenn du die WAIT Methode richtig anwendest, ist die Wartezeit selten länger als 3 Wochen. Oft sogar nur 7-14 Tage. Manchmal auch nur wenige Stunden, wenn die Lebens-Umstände eine sofortige Wunsch Erfüllung erlauben.

Meist reicht das Loslassen von nur einer falschen Idee, und schon kann das Erwünschte mühelos in dein Leben fließen. Ideen sind das Material, aus dem das Universum besteht. Sie sind so machtvoll, das sie dir in kürzester Zeit das Erwünschte bringen können. Widersprüchliche Ideen können aber auch deine Wünsche ein Leben lang von dir fern halten, bis du alt und faltig und enttäuscht auf dem Sterbebett sagst: „Hätte ich doch nur an meine Wünsche und die liebevolle Kraft meiner Seele geglaubt und meine seltsamen Ideen von Mangel und Wertlosigkeit über Bord geworfen.“ Keine Sorge, das wird nicht geschehen, da du an deine Wünsche glaubst und eine Methode hast, wie du sie dir erfüllen kannst.

Die WAIT Methode kannst du in allen Lebensbereichen anwenden, in denen du etwas manifestieren möchtest, aber gerade im Bereich Partnerschaft bewirkt diese Methode wahre Wunder.

Ich möchte dir 3 Beispiele aus meiner Praxis nennen, um die Kraft dieser Methode zu veranschaulichen. Die Beispiele sind sich sehr ähnlich, was zeigt, das positive Ergebnisse kein Einzelfall sind und das die Zeit bis zur Wunscherfüllung wirklich sehr kurz ist. In allen drei Beispiele geht es um junge Männer die auf der Suche nach einer Partnerin waren.

Der erste Mann war 35 und hatte noch nie im Leben eine Freundin gehabt . Er hatte noch nie die Freunden sexuelle Ekstase erlebt. Sein Problem war, dass er so sehr in seine Single Dasein und an Ideen von „Niemand will mich“ gewöhnt war, dass er sich gar nicht mehr vorstellen konnte mit einer Frau zusammen zu sein. Ich gab ihm als Auftrag mit nach Hause, dass er sich jeden Abend beim Einschlafen vorstellen sollte das eine Frau neben ihm liegt, mit der er kuscheln kann und die seine Freundin ist. Weiterhin arbeiteten wir an seiner männlichen Ausstrahlung. Er hatte die Hausaufgabe jeden Tag 100 Liegestütze zu machen, sich besser zu pflegen und und an sich selbst zu glauben. Schon zwei Wochen später sagte er mir das er einer Frau begegnet ist, die nun seine Freundin ist.

Ein anderer Mann hatte seit zehn Jahren keine Freundin mehr. Er war ein attraktiver wohlhabender Mann, der oft tanzen ging und viele Gelegenheiten hatte auf Frauen und potentielle Partnerinnen zu treffen. Trotz allem ergab sich nie etwas und es wurde für ihn zu einer Gewohnheit zu Prostituierten zu gehen. Ich fragte ihn, was seine Ängste zum Thema Partnerschaft und Freundinnen sind. Er sagte, dass er Angst habe, dass sie bei ihm einzieht und er seine Freiheit verlieren würde. Ich erklärte ihm, dass er ein erwachsener Mann ist, der selber seine Grenzen setzen kann und darf. Er kann selbstständig entscheiden ob die Frau beim einzieht, ob sie in einem gemeinsamen Bett schlafen und wie viel Nähe und Distanz er haben will. Es gibt ja schließlich auch Beziehungen in der beide Partner ihre eigene Wohnung behalten und somit beide einen Rückzugsort haben. Er hat eine Woche später eine Frau kennengelernt mit der er bis heute zusammen ist. Interessanterweise ist sie kurze Zeit später beim eingezogen und sie haben ein Kind zusammen bekommen. Da er aber gelernt hat seine Grenzen zu setzen, ist auch eine solch enge Beziehung kein Problem für ihn.

Das dritte Beispiel ist relativ ähnlich. Dieser Mann war bereits in einer Beziehung die schon lange nicht mehr das Richtige für ihn war, die er aber aus Angst die Frau zu verletzen am Laufen hielt. Auch er hatte Sorgen dass eine Frau ihm zu nah kommen und ihn in seiner persönlichen Entwicklung und seinem Wunsch nach Alleinsein stören könnte . Ich ermutigte ihn diesen Glaubenssatz zu hinterfragen. Er schaute sich sein Leben an und stellte fest, das er auch schon Beziehungen hatte, in denen er sich frei fühlte. Er begann daran zu glauben, das er sich seine Wirklichkeit selbst erschafft und die Beziehung seiner Träume möglich ist. Kurze Zeit später, kam eine Frau in die Gemeinschaft in der er lebte. Sie kamen zusammen und lebten beide in Freiheit, da dies auch seiner neuen Freundin sehr wichtig war.

Das klingt wie ein Märchen? Nun, das Leben ist ein Märchen und du schreibst es gerade. Du darfst dir also gerne ein Happy End ausdenken. Am besten 3 mal täglich 🙂