Du bist ein geistiges Wesen. Du träumst gerade den Traum des Erdenlebens um das kosmische Spiel der Dualität und der Getrenntheit zu spielen. Dieses Spiel dient der Selbsterkenntnis von allem was ist. Wenn dein Spiel einmal zu schmerzhaft sein sollte, weil du dich nicht mehr als das siehst, was du wirklich bist, dann sage dir: Ich bin reiner Geist. Ich bin ein geistiges Wesen. Ich bin unendlich und zeitlos.

Ich bin reiner Geist. Ich bin ein geistiges Wesen. Ich bin unendlich und zeitlos.

Fühle deine Ausdehnung. Du bist in allem und alles ist in dir. Auch wenn es so scheint, als ob dein Körper eine eigene Identität hat und einen denkenden Kopf, der sich über alles und jeden Sorgen machen muss – dem ist nicht so. Auch dein Körper ist, wie in deinen nächtlichen Träumen, eine Idee in deinem Geist. Er existiert nicht unabhängig von dir. Gehe einen Schritt auf die Wahrheit zu, indem du dir sagst:

Mein Körper ist eine Idee in meinem Geist…

Ja, du bist unendlich viel größer als dein Körper. Du bist unendliches, ewiges, geistiges Sein. Dein Körper ist eine kleine Idee in deinem Geist, mit der du dich identifiziert hast. Wie jedes Ding und Ereignis in deinem Traum, kann er eine sehr große Wichtigkeit einnehmen, wenn du dich nur auf ihn und sein Wohlergehen konzentrierst. So war das Spiel aber nicht vorgesehen. Dein Körper war nur als Kommunikationsmittel gedacht, um die Träumer zu erreichen, die noch nicht erkannt haben, das sie reiner Geist sind. Er ist eine Idee, um anderen Ideen im Traum zu begegnen und sie zu sich selbst zurück zu führen. Lasse die Wahrheit nun tief in dich einsinken. Dein Körper ist eine Idee in deinem unendlichen Geist, der gerade den Traum von Menschsein träumt. Wenn du das fühlst, dann gehe noch einen Schritt weiter und sage dir:

Alles was ich sehe, ist eine Idee in meinem Geist…

Fühle das. Alles was du siehst, ist von dir geträumt, von dir erschaffen, von dir dirigiert und orchestriert. Natürlich ist dieser Traum eine alte und gemeinsame Idee, von vielen scheinbar getrennten Bewusstseinssplittern. Sie ist deshalb nicht so leicht wandelbar wie ein nächtlicher Traum. Sie ist eine Art Abkommen, ein Vertrag, den du nicht einfach brechen kannst, ohne das ganze Raum-Zeit-Gefüge aus den Angeln zu heben. Was du aber sehr wohl tun kannst, ist dir der Wahrheit bewusst zu werden:

Mein Leben ist ein Traum…
Ich bin der Schöpfer meines Traumes…

Ja, dein Leben wird von dir geträumt und du hast die Macht, es so zu verändern wie du es möchtest. Es ist deine Spielwiese und deine geistigen Muster und Prägungen sind die Spielkarten, mit denen du spielst. Versuche also nicht, deinen Traum durch unüberlegte Taten und harte Arbeit zu verändern. So funktioniert das Spiel nicht. Ein Traum wird durch die Gedanken und den geistigen Fokus des Träumers verändert. Jedes Erlebnis in deinem Traum hat nur einen Zweck: Er soll dich zu dir selbst zurück bringen und dir die Sicherheit, Liebe, Freude, Spaß und Erfüllung bringen, die du in Wirklichkeit schon bist. Du kannst jetzt eine Abkürzung gehen, indem du diese Gefühle in deinem Geist erzeugst, auf das sie sich in deinem Traum verwirklichen. Sage dir jetzt:

Ich bin von Liebe erfüllt…
Ich bin voller Freude…
Ich habe Spaß in meinem Leben…

Und genau das wirst du erleben. Es reicht vollkommen aus, dir nur 5 Minuten täglich deinen Lieblingstraum zu visualisieren und schon wird er sich erfüllen. Natürlich werden alle Umstände die dem nicht dienen sich verändern. Vielleicht wird sich eine Beziehung auflösen, die Arbeit verändern, die Freunde wechseln, oder du wirst dein gewohntes Umfeld gänzlich verlassen. Veränderungen im Geist, ziehen immer Veränderungen im Außen mit sich. Weil das Außen ein Produkt deines Geistes ist. Wenn du eines Tages bemerkst, das es für dich nichts mehr zu wünschen und zu träumen gibt und du allen Wesen in deinem Umfeld alles gegeben hast, was du geben konntest, dann ist es Zeit, auch über den Traum hinauszugehen. Es ist dann Zeit zu erwachen und dich wieder mit der großen Liebe die dich erschaffen hat zu vereinen. Sage dir dann:

Ich bin eins mit dem Urgrund allen seins…
Ich bin Liebe und Licht…
Ich bin ein Selbst, vereint mit allem was ist…

Ja, du bist ein Teil der großen Liebe, ein Teil der Quelle, eine Teil Gottes. Und du bist schon jetzt mit allem was ist verbunden, ob du es fühlst oder nicht. Es spielt keine Rolle, ob du dich noch ein wenig begrenzt und getrennt fühlst. In Wirklichkeit bist du schon eins und mit jeder Wiederholung dieser Sätze, dringt die Wahrheit tiefer in deinen Geist ein und breitet sich in deinem Bewusstsein aus. Du kannst die Wahrheit lernen, so wie du alles in deinem Leben gelernt hast. Wiederhole deshalb jetzt:

Ich bin eins mit dem Urgrund allen seins…
Ich bin Liebe und Licht…
Ich bin ein Selbst, vereint mit allem was ist…